Ju­bi­lä­ums­kreuz

100 Jah­re Pfar­re Neu­kir­chen am Wal­de (1891-1991)

Das Ju­bi­lä­ums­kreuz er­in­nert an das 100jäh­ri­ge Ju­bi­lä­um der Selb­stän­dig­keit un­se­rer Pfar­re im Jah­re 1891 und wur­de dem ent­spre­chend am 14. Sep­tem­ber („Fest der Kreuz­er­hö­hung“) von Pfar­rer Ru­dolf Pan­ho­fer ge­weiht.

Ur­sprüng­lich war es das zen­tra­le Fried­hofs­kreuz an der Süd­mau­er des Fried­ho­fes und war dann lan­ge Zeit am Dach­bo­den der Lei­chen­hal­le auf­be­wahrt.

Pfar­rer Msgr. Ru­dolf Pan­ho­fer reg­te an, das Kreuz für die Er­in­ne­rung an das Pfarr­ju­bi­lä­um zu re­stau­rie­ren und sei­ner neu­en Be­stim­mung zu über­ge­ben.

Mit Er­laub­nis des Grund­be­sit­zers Mag. Jo­sef Rat­zen­böck jun. kon­nte das Kreuz auf die­ser da­für ge­eig­ne­ten Hö­he in Rich­tung der al­ten Mut­ter­pfar­re er­rich­tet wer­den. Durch den Ein­satz eh­ren­amt­li­cher Ar­bei­ten kon­nte das Ju­bi­lä­ums­kreuz re­stau­riert wer­den und am 22. Au­gust 1991 („Fest Ma­ria Kö­ni­gin“) durch den Mes­ner Jo­sef Litzl­bau­er und ei­ni­gen Hel­fern er­rich­tet wer­den.

Die eh­ren­amt­li­chen Re­stau­ra­to­ren:

Hans Hu­mer (Ai­gen) zim­mer­te den Kreuz­bal­ken für den Kor­pus

Adolf Ka­plons­ki fer­tig­te die Ta­fel mit der In­schrift an

Fritz Litzl­bau­er (Höll­berg) be­schrif­te­te die Ta­fel und stell­te ei­ne Schutz­be­schich­tung für den Cor­pus Chris­ti her

Der Cor­pus Chris­ti wur­de von Herrn Ha­gen­ber­ger (Peu­er­bach) be­malt

Mar­tin Ei­sen­köck (Un­ter­ger­ma­ting) ver­sah das Kreuz mit einem Dach

Je­des Jahr zie­hen in abend­li­cher Stun­de zum An­laß des Ge­denk­ta­ges „Kreuz­er­hö­hung“ (14. Sep­tem­ber) nach je­ner Sonn­tag­vor­a­bend­mes­se, die die­sem Ge­denk­tag am nächs­ten liegt, zu ei­ner An­dacht zum Ju­bi­lä­ums­kreuz.

⚠
⚠

Ju­bi­lä­ums­kreuz - In­schrif­ten­ta­fel

Anmelden
JHS